Über Uns 2018-07-23T11:16:54+00:00
Loading...

Über Uns

Aus einer im Jahr 1993 entstandenen Spielgruppe hat sich die „Kinderbetreuung Rabennest e.V.“ entwickelt. Was zu Anfang als Provisorium begann, fand im Jahr 2004 einen dauerhaften Standort in der Hermann-Hesse-Straße 32 in Mühlacker. Inzwischen werden dort Kinder im Alter von 6 Monaten bis drei Jahren in Krippengruppen und Kinder von drei Jahren bis zum Schuleintritt im Kindergarten betreut. Seit 2013 hat sich unser Angebot um einen weiteren Standort und somit zwei weiteren Krippengruppen in der Hauptmannstraße 11/1 erweitert.

In unseren Einrichtungen dreht sich alles um die Kinder und ihre Familien. Die wichtigste Grundlage unserer Arbeit sind die Menschen:

… im pädagogischen Bereich, ohne deren liebevolle und zugewandte Betreuung und Begleitung nichts möglich wäre

… im hauswirtschaftlichen Bereich, wo mit Sorgfalt und Liebe gekocht und vorbereitet wird.
Das Mittagessen wird im Haus aus regionalen und saisonalen Zutaten frisch zubereitet und ist auf die jeweiligen Ernährungsbedürfnisse der unterschiedlichen Altersstufen abgestimmt

… im betriebswirtschaftlichem Bereich, wo mit spitzem Stift und klugem Nachdenken für die finanzielle Stimmigkeit und Zukunftsfähigkeit gesorgt wird

Rabennest Anmeldebogen

Standort in der Hermann-Hesse-Straße 32

Standort in der Hauptmannstraße 11/1

Die Kinder

Die ersten Jahre der Kindheit sind geprägt von großer Neugier und phantastischen Lernfähigkeiten. …wieso? …weshalb? …warum? – die Welt steckt für Kinder voller Fragen. Das Rabennest ist ein anregender Orte mit vielfältigen Möglichkeiten und individuellen Herausforderungen. Unsere Fachkräfte beobachten die Aktivitäten, Interessen und Entwicklungsschritte jedes einzelnen Kindes sorgfältig und unterstützen die Kinder dabei, die Welt zu verstehen und Zusammenhänge zu erkunden. Selbstständigkeit, Autonomie und Kompetenzerweiterung sind Schlüsselworte unserer pädagogischen Arbeit. Kreativität – im Denken und Tun – und die Freude an Bewegung und der Natur sowie ein soziales Miteinander sind wichtige Ziele unserer Arbeit. Jede Pädagogin ist für eine bestimmte Anzahl von Kindern und ihre Familien vom Eintritt in unser Haus bis zum Übergang in den Kindergarten oder die Schule verantwortlich.

Die Pädagoginnen in unseren Krippengruppen sind für die Kinder verlässliche Bezugspersonen von Anfang an und für deren Eltern zentrale Ansprechpartner. Ihr feinfühliges Handeln zeigt sich in der Fähigkeit, die Bedürfnisse und Signale des Kindes unmittelbar wahrzunehmen, richtig zu interpretieren und darauf angemessen zu reagieren. Grundlage unseres pädagogischen Handelns sind ein wertschätzender Dialog und beziehungsvolle Pflege. Die Arbeit von Emmi Pikler ist uns Vorbild und Anreiz zu Verbesserungen unseres pädagogischen Handelns. Der Tagesablauf in der Krippe stellt ein ausgewogenes Verhältnis dar zwischen klaren und überschaubaren Strukturen (- und deren notwendiger Flexibilität) und Zeiten für freie Aktivitäten wie Spiel und Bewegung. Den Übergang aus der Familie in die Krippe und danach in den Kindergarten begleiten wir sorgfältig und planen ihn zusammen mit den Eltern.

Wenn Ihr Kind einen Krippen-Betreuungsplatz in unserem Haus hat, können Sie entscheiden, ob Sie eine weitere Betreuung in unserem Kindergarten wünschen (es besteht allerdings eine Warteliste) oder ob Sie einen anderen Betreuungsort wählen.

Im Kindergarten werden insgesamt 30 Kinder vom dritten Lebensjahr bis zur Einschulung betreut. Wir arbeiten nach dem „offenen Konzept“. Das bedeutet, in jedem Raum gibt es bestimmte Spielbereiche, die die Kinder nach ihren Interessen frei wählen können und in denen sie von unseren „Fachfrauen“ begleitet werden. Projekte entstehen durch die Suche der Kinder nach Antworten auf ihre Fragen – durch Mitbestimmung und Selbsttätigkeit können Kinder so für ihre Entwicklung wichtige Erfahrungen machen. Regelmäßig sind wir auf unserer Apfelwiese, einem natürlichen Spiel- und Lebensraum, wo die Kinder vielfältigste Entdeckungen und Erfahrungen machen – und sich nicht selten mehr Wissen über die Tier- und Pflanzenwelt aneignen als ihre Eltern …

Um einen guten Übergang zwischen Kindergarten und Schule zu schaffen, kooperieren wir mit der Ulrich-von-Dürrmenz-Schule und stärken die Kinder ganz besonders in sozial-emotionalen und motorischen Bereichen.

und die Eltern

Mütter und Väter sind Fachleute für ihre Kinder. Niemand kennt das Kind so gut wie seine Eltern. Das ist für uns ein wichtiger Aspekt in der Zusammenarbeit. Gemeinsam mit den Eltern begleiten wir ihre Kinder zu selbstständigen, verantwortungsbewussten Menschen. Wir sind den Eltern ein verlässlicher Erziehungs- und Bildungspartner, treffen uns zu regelmäßigen Entwicklungsgesprächen und zum Austausch, an Elternabenden zu unterschiedlichen Erziehungsthemen, zu gemütlichen Beisammensein beim Grillen, Brunchen oder beim Bewegten Samstag und pflegen einen respektvollen und wertschätzenden Umgang miteinander.

Jeder ist ein Genie.
Aber wenn du einen Fisch danach beurteilst,
ob er auf einen Baum klettern kann,
wird er sein ganzes Leben denken, er sei dumm.
– Albert Einstein –